Wildcamping Regeln

 
In großen Teilen Europas gibt es ein Wildcampingverbot. Das Freistehen geschieht damit auf eigenes Risiko und in vielen Ländern gibt es offiziell sogar Geldstrafen, wenn man erwischt wird.

Informiere dich über die Wildcamping Gesetze in deinem Reiseland!

In zwei Jahren #Vanlife habe ich dennoch nur zwei Nächte auf einem Campingplatz verbracht. Das war mir vor allem deshalb möglich, weil ich einige wichtige Regeln zu respektieren weiß.

Die ungeschriebenen Gesetze des Wildcampings

Damit du und die Vanlifer nach dir tolle Wildcamping Erfahrungen machen können findest du hier eine leichte Anleitung.

7 goldene Regeln zum Wildcampen im Campervan

§ 1 Vermeide Wohngegenden

Wildcamping klappt, wenn man unauffällig ist.
Beim Campen in Wohngegenden ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich jemand gestört fühlt, oder man unwissentlich auf privatem Grund steht. Die Wahrscheinlichkeit weggeschickt zu werden ist hier am größten. Daher sollte man vermeiden im Sichtfeld von Häusern zu stehen.

Wenn man in der Stadt freistehen will, sollte man streng darauf achten, kein Campingverhalten zu zeigen. Parken darf man, Campen ist meistens verboten. Wer im Campervan in der Stadt parkt, sollte keine Tische und Stühle draußen aufstellen, keine Wäsche trocknen, sein Geschäft nicht hinter dem nächsten Busch verrichten und die Lautstärke so gering wie möglich halten.
Die Grundregel des Freistehens ist Respekt.

§ 2 Nichts zerstören

Verlasse einen Platz so, wie du ihn vorgefunden hast - oder besser. Behandle öffentliche Einrichtungen behutsam und hab ein Auge auf die Natur. Wenn alle einen gewissen Respekt gegenüber den Plätzen zeigen, können wir das Ansehen des Wildcampens verbessern. Du trägst deinen Teil zur Community bei, vergiss das nicht!

Bedenke auch, dass die Natur nicht auf Kraftfahrzeuge ausgelegt ist. Dein Camper wiegt mehrere Tonnen. Bleibe auf den Wegen, auch wenn 10 Meter weiter ein besserer Spot ist. Respektiere die Natur und das zarte Ökosystem unter deinen Rädern. Wenn alle übers Gras rollen, gibt es bald Spurrillen und schneller als du vielleicht denkst, ist der schöne Platz ein reiner Parkplatz ohne Flair. Das Gras kann sich nicht so schnell regenerieren.

§ 3 Nicht stören

Respektiere Einheimische!
Sei so leise wie möglich und vermeide Lärm. Beim Wildcampen geht es darum nicht aufzufallen. Stell dir vor, da kommt plötzlich ein Touri in seiner Blechkiste an den geheimen Strand bei dir um die Ecke. Da macht niemand Luftsprünge!

Wenn du dich respektvoll verhältst, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass du akzeptiert wirst. Passe dich also an und verhalte dich unauffällig, wenn du willst, dass dein Wildstehplatz von den Einheimischen toleriert wird.
Tust du das nicht, wird an diesem Platz über kurz oder lang wohl ein Verbotsschild stehen. Gehe daher immer mit dem besten Beispiel voran!

§ 4 Müll

Hinterlasse keinen Müll und entsorge deinen Abfall anständig!
Müll ist die Hauptursache, wehalb Camper so einen schlechten Ruf haben.
Sie kommen, sie benehmen sich wie Schweine und nach ihnen die Sintflut...
Nicht zum ersten Mal höre ich Anwohner sich über Camper beschweren. Das muss doch nicht sein!
Auch mich selbst treibt es in den Wahnsinn, die Müllansammlungen an einigen Stellplätzen zu sehen. Sie sind ein Grund, weshalb ich mich versuche von Apps wie Park4night fernzuhalten.
Was geht in den Köpfen der Leute vor, die Müll in der Natur hinterlassen? Man fährt in die Natur, weil man es schön haben will und hinterlässt einen Berg Abfall... Wo ist die Logik?

Einfache Lösung: Nimm deinen eigenen Abfall mit!

Bessere Lösung: Nimm dir ein paar Minuten und räume den Platz etwas auf.
Solche Aufräumaktionen motivieren oft andere mitzumachen. Wenn du jemanden siehst, der Abfall hinterlässt, sei mutig und sprich es an. Oft geschieht dies aus Unwissenheit und Gedankenlosigkeit.

§ 5 Toilette

Als Wildcamper hast du dich bewusst gegen den Luxus eines Campingplatzes entschieden und damit auch gegen Toiletten.

Eine der wichtigsten Wildcamping Weißheiten ist:

Niemand will deine Hinterlassenschaften sehen!

Die Grundausstattung deines Campervans sollte einen Klappspaten beinhalten. Denn das Mindeste, das du tun kannst ist es dein WC-Papier und andere Hinterlassenschaften zu vergraben.
 

Im Camper ohne Toilette

wie man sein Geschäft draußen verrichtet


Van Toilette

§ 6 Feuer

Beachte die örtlichen Gesetze zu offenem Feuer. In vielen Wäldern gibt es ein Lagerfeuerverbot. Besonders in Trockenperioden solltest du vorsicht damit sein. Hat dein ausgesuchter Platz keine bestehende Feuerstelle, solltest du auf ein Lagerfeuer besser verzichten. Ausgebrannte Grasstellen sind weder schön, noch von den Gemeinden gern gesehen.

§ 7 Essensreste

Last but not least: Werfe deine Essensreste nicht in die Natur. Auch Obstschalen und Gemüsereste gehören nicht in die Wildnis, auch wenn sie ja eigentlich "bio" sind. Essen sollte über Nacht nicht draußen gelagert werden. Es könnte wilde Tiere anlocken.

Du hast die 7 goldenen Regeln des Wildcampen verstanden?


Dann bist du nun bereit für das Geheimnis der Freistehplätze und wie man sie findet.
 

Wildcampingplatz finden


Willst du mehr erfahren von unseren Abenteuern im Van?

Folge uns via Instagram, Youtube und Facebook und abboniere unseren wöchentlichen Newsletter im Tagebuchformat.

Einmal pro Woche senden wir einen ganz persönlichen Brief raus. Darin geht es ganz unverblümt um die Erlebnisse der Woche, denn unterwegs gibt es immer viel zu erzählen. In diesem Reisetagebuch ließt du ganz nah von den Höhen und Tiefen des Vanlife und unseren Gefühlen on the road. Möchtest du auch in der ersten Reihe sitzen?
Trage dich hier ein für unser Vanilla-Reisetagebuch.

Viel Spaß beim Campen!