Mittwoch, 5. Juli 2017

think ecological! - a sustainable van conversion

denke ökologisch! - ein nachhaltiger busausbau




Nachhaltigkeit ist heutzutage ein ähnlich großes Thema wie das Reisen. Doch beide Dinge zu verbinden ist leider noch schwer. Der Umwelt zuliebe häufiger mit dem Rad zu fahren ist eine Sache, auf den wohlverdienten und hart angesparten Überseeurlaub zu verzichten eine andere. Wir kaufen Bio, meiden Plastiktüten, unsere Kleidung kommt von fair bezahlten Schneiderinnen, aber die Welt erkunden wollen wir trotzdem. Generation Y lebt mit einer Doppelmoral.
Ich kann mich da selbst leider nicht ausschließen. Wenn ich an den ganzen Sprit denke, den ich im kommenden Jahr während meiner Reise verbrennen werde, bekommt mein Ökoherz einen Infarkt. Dennoch kommt es für mich nicht in Frage auf diese Reise zu verzichten.

Beim Benzin muss ich mein Ökoauge zudrücken. Beim Ausbau allerdings versuche ich umweltfreundlich zu bleiben.

Wie setze ich einen nachhaltigen Busausbau um?

 

gebraucht nutzen

Mein Leitsatz ist so viel wie möglich von dem zu nutzen, was ich bereits habe. So schneide ich beispielweise meine Matratze zurecht, bekomme Opas alte Gaskochstelle und nutze als Mückenschutz das alte Himmelbett meiner Freundin. Das sind zwar alles Dinge, die der Campingbedarf so nicht vorsieht, aber hey- wieso muss es denn immer perfekt sein?
Ich habe auf dem Sperrmüll einen einfachen Spiegel gefunden und zwei kleine Schranktüren. Außerdem ein paar Holzböden, die ich sicher für die Möbel verwenden kann.
Auch wenn die vanlife-scene auf Emaille schwört, benutze ich die Töpfe und Tassen, die ich bereits habe. Alles neu kaufen ist sicher schick, aber nicht gerade ökologisch.
mosquito net in campervan
Moskitonetz aus altem Himmelbett mit Magneten befestigt.


gebraucht kaufen

Dinge, die mir fehlen, versuche ich erst gebraucht zu kaufen. So kommen meine Versorgerbatterie und meine Campingstühle aus zweiter Hand. Ebay-Kleinanzeigen öffnet hier viele Türen und man sollte sich auch in regionalen Facebookgruppen oder natürlich auf dem Flohmarkt umsehen.


natürliche dämmung

Die klassische Isolierung im Wohnmobil, die Oberflächen, der Bodenbelag. Die gängigen Materialien sind heutzutage meistens aus Kunststoff (oder mit Kunststofflegierung), denn sie sind günstig, leicht zu verarbeiten und sehen gut aus.
Da die Dämmung mich das kommende Jahr umgibt, ist es mir hier wichtig ohne giftige Ausdünstungen auszukommen. In meinen nächsten Artikeln werde ich verschiedene natürliche Dämmstoffe für den Busausbau vorstellen und erklären, warum ich mich für Kork entschieden habe.(Aufgrund hoher Nachfrage bereits jetzt die Info: Kork bekommt man bei www.ziro.de)
cork insulation
Korkdämmung

natürlicher bodenbelag

Auch beim Bodenbelag achte ich auf schadstofffreies Material natürlichen Ursprungs. Van illa bekommt einen Linoleum Boden. Es gibt noch andere natürliche Beläge, die ich ebenfalls in einem separaten Artikel vorstellen werde.
Linoleumrolle
Linoleumrolle

müll vermeiden

Müll vermeiden heißt einerseits Verpackung zu sparen und andererseits Dinge kaufen, die recycelbar und weit gedacht sogar gänzlich biologisch abbaubar sind. Das bedeutet natürliche Materialien vor Kunststoff wählen, statt Holzspanplatten (PU-gebundener Kleber) lieber auf Massivholz zurückgreifen. Ich nutze zum Beispiel diese Ikeakisten aus Massivholz.
Ikea Knagglig wooden Box
Holzbox von Ikea

energie

Strom auf der Fahrt erzeugen ist ganz einfach. Die Versorger Batterie lässt sich an die Lichtmaschine anschließen. Wem das nicht genug ist, der kann sich Solarzellen aufs Dach packen. Die Energie nachhaltig zu erzeugen ist in der Umsetzung für den Laien zwar kompliziert, aber eine gängige Methode unter Campern. Es findet sich also viel Infomaterial online und im Notfall können Autoelektroniker weiterhelfen.
Glühbirne

qualitatät

Wer billig kauft, kauft zwei Mal. Dieser Spruch lässt sich auch im Busausbau anwenden. Ich achte auf gute Qualität und baue wertig, damit ich lange was von meinem Bulli hab, denn Nachhaltigkeit bedeutet auch eine lange Nutzungsdauer.

während der reise

Unterwegs werde ich versuchen auf Märkten einzukaufen um Verpackungsmüll zu umgehen. Um mein Gewissen bezüglich des vielen Benzins reinzuwaschen, möchte ich Mitfahrgelegenheiten anbieten oder auch mal einen freundlichen Tramper mitnehmen, damit ich den Sprit wenigstens nicht ganz egoistisch verbrenne.

umsetzung

Mein Traum ist mit meinem Busausbau die Umwelt nicht zu belasten. Die Umsetzung dessen ist aber gar nicht so einfach. Die wenigsten Dinge kann man aus natürlichen Materialien bauen und auch nicht alles findet man gebraucht. Ich muss einen neuen Kühlschrank kaufen, und da mir die Zeit fehlt nach alten Kommoden und Tischchen zu suchen, baue ich meine Möbel aus Furnierholz. 

Auch wenn ich meinem hohen Anspruch nicht vollkommen gerecht werden kann, bin ich doch sehr stolz auf das, was ich schaffe. Wir sind nicht perfekt, aber wir geben uns Mühe.

Hast du Tipps und Anregungen, die diesen Artikel ergänzen würden? Welche nachhaltigen Ideen hast du bei deinem Ausbau umgesetzt? Schreibe uns doch in den Kommentaren, wir freuen uns von dir zu hören.


Nachhaltigkeit im Busausbau


Kommentare:

  1. (Sorry, I don't speak German, clearly... :)) but I put your post through Google Translate, and I love this post!! I really want to live in a van when I am done with high school, but I am sad that I will be harming the environment, and I love the thought you put into what you could do to reduce that. You are very inspiring! Thank you so much!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey sweetheart, thats for that message and thanks for your thoughts. I hope this post helped you. Unfortunately I saw that I never translated this post into english! What a shame. I will do that soon. BTW- there is a translation tool included in the website (see the button on the right)

      Löschen
  2. Hello, ich denke gerade auch darüber nach, eine zeitlang in einem (ausgebauten) Bus zu leben. Ich hab' mich ins Surfen verliebt...aber das ganze ist wirklich schwierig, wenn man gleichzeitig ein "Öko" ist. Daher finde ich diesen Beitrag sehr spannend - nur diese Frage mit dem Sprit lässt mich noch immer zögern. Ich wollte fragen, ob du noch andere Foren gefunden hast, die sich mit dem Thema befassen, wie man so ein mobiles Home möglichst umweltverträgllich machen kann - welche Art von Sprit ist auf dauer am wenigsten schädlich etc.? Würde mich über Anregungen freuen.
    Cheers, Inanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Inanna

      Leider ist der Sprit auch meine Größte Sorge, Infos habe ich dazu leider keine. Wenn du etwas herausfindest, würde ich mich freuen, wenn du es an mich weiterleitest! Viki

      Löschen