Wintervanlife

 
Wenn man Vollzeit im Bus lebt, ist Winter vermutlich die größte Herausforderung. Kälte, Schnee und Regen treiben einen ins Innere und ohne Heizung kann das Leben auf so kleinem Raum schnell zur Geduldsprobe werden. Es gibt viele Dinge, die das Vanlife im Winter einfacher machen können.

Tipps und Erfahrungen zum Wintercamping

#1 Ab in den Süden

In einem Bus ohne Heizung ist die beste Option warm zu sein, in wärmere Länder zu fahren. Ich habe meinen letzten Winter in Spanien und Portugal verbracht und war nicht die Einzige mit dieser Idee. Viele andere Leute in Vans und Wohnmobilen fliehen in den Süden Europas. Einfach, weil Camping mit Sonnenschein und 20°C mehr Spaß macht.

#2 Standheizung

Mit einer Standheizung bringt man Winter Vanlife auf ein neues Level. Es gibt viele unterschiedliche Heizungssysteme* und man kann sogar einen Holzofen einbauen. Wir haben uns entschieden für eine
Planar 2D Diesel Standheizung mit Einbausatz VW T5 von Tiger Exped
Die Standheizung wird Unterflur eingebaut und sitzt unter der original Plastikverkleidung. Damit besteht also keine erhöhte Aufsetzgefahr. Die Warmluftausströmung sitzt in der B-Säule und alle Leitungen verlaufen unsichtbar. Der Vorteil des Einbausatzes ist, dass ich für die Standheizung im Busausbau keinen Extraplatz einplanen muss und Platz ist in einem Campervan heilig.
Ich empfehle Standheizungen auch obwohl man einen Holzofen im Camper einbauen will. Es ist sicherer und praktischer als die Nacht durch ein Feuer im Bus brennen zu lassen. Tiger Exped bietet ebenfalls Warmwasserkits an. Mit einem speziellen Boiler erhitzt die Standheizung das Wasser und ermöglicht heiße Duschen im Camper. Empfehlenswert ist ein Einbau eines solchen Systems bei einem Camper richtigen Wassertanks, Indoorküche mit Waschbecken und einer Dusche im Bus.

#3 Dämmung

Eine gute Dämmung im Busausbau ist unumgänglich. Die Isolierung deines Campers schützt vor Hitze und Kälte. ABER vergleiche dein die Dämmung in deinem selbstgebauten Wohnmobil nicht mit einem gut isolierten Gebäude. Ein Van hat viele Kältebrücken und – nicht zu unterschätzen – einfach isolierte Fensterscheiben.

#4 Fenster

Fenster sind ein Schwachpunkt in der Isolierung, weshalb ich Thermomatten empfehle. Wenn du die Fenster selbst einbaust, achte auf Isolierverglasung, die originalen Fahrzeugfenster haben leider keine.

#5 Busausbau

Je cleverer der Ausbau, desto komfortabler ist das Leben im Bus im Winter.
Denk mal drüber nach: Im Winter wirst du viel Zeit drinnen verbringen. Je besser dein Kram organisiert ist, desto einfacher wird das Leben auf kleinstem Raum. Ein Winter kann deinen Ausbau an seine Grenzen bringen. Eine gemütliche Sitzecke oder ein Arbeitsplatz könnten sinnvoll sein. Kenne deine Bedürfnisse und Ansprüche an das Leben im Bus!
Ein anderer Punkt ist die Küche. Meine Outdoorküche im Campervan ist toll und ist für mich ein Absolutes muss – aber nicht die beste Lösung für den Winter. Innen zu kochen setzt allerdings eine Ventilation voraus, sodass die Feuchtigkeit nicht im Bus bleibt und Schimmel verursacht.

#6 Feuchtigkeit

Feuchtigkeit im Campingbus kann schnell zum Problem werden. Und Wasser wird überall sein. Eine gute Dämmung der Fenster wird beim Problem helfen, es aber nicht lösen. Ein regelmäßiger Luftaustausch im Camper ist daher wichtig! Im Sommer kein Ding, weil die Türen sowieso immer offen stehen, im Winter jedoch nur mit Zähne zusammenbeißen möglich. Im schlimmsten Fall hast du Schimmel im Bus, mit Glück tropft nur das zuvor gefrorene Kondenswasser von der Decke.
Ausreichende Belüftung wird meist unterschätzt.

#7 Platz

Es ist klar, dass du nicht klaustrophobisch sein kannst, wenn du in einem Bus lebst, aber Winter bedeutet viel Zeit drinnen. Wenn du in deinem Bus nicht aufstehen kannst, achte beim Ausbau wenigstens auf eine gemütliche Sitzmöglichkeit und ein Bett, in dem du dich strecken kannst.

#8 Schmutz

Wintercamping im Wohnmobil kann sehr schnell dreckig werden. Wenn du nicht an einem sehr verschneiten Ort parkst, wirst du vermutlich einen eher nassen Winter erleben. Sand und Matsch sind immer Teil des Campens, aber schwieriger zu Händeln im Winter. Denke an einen Platz für nasse Schuhe und triefende Jacken. Ohne Heizung wird es schwer diese zu Trocknen, also bring besser noch ein zweites Paar.

#9 Wintersport

Gute Neuigkeiten: Du kannst neben dem Lift schlafen.

Schlechte Neuigkeiten: Du musst den ganzen Kram irgendwo trocknen.
Für die Glücklichen mit einem großen Van kann die Dusche ein perfekter Stauraum für Wintersport Equipment sein. Für uns kleiner-Bus-Leute wird das trocknen des Equipments zum größeren Problem. Wir müssen kreativ werden oder besser eine Standheizung eingebaut haben.

Willst du mehr erfahren von unseren Abenteuern im Van?

Folge uns via Instagram, Youtube und Facebook und abboniere unseren wöchentlichen Newsletter im Tagebuchformat.

Einmal pro Woche senden wir einen ganz persönlichen Brief raus. Darin geht es ganz unverblümt um die Erlebnisse der Woche, denn unterwegs gibt es immer viel zu erzählen. In diesem Reisetagebuch ließt du ganz nah von den Höhen und Tiefen des Vanlife und unseren Gefühlen on the road. Möchtest du auch in der ersten Reihe sitzen?
Trage dich hier ein für unser Vanilla-Reisetagebuch.

Viel Spaß beim Campen!