Reisevorbereitung für eine Langzeitreise im Campervan

Einfach mal weg und sich um nichts kümmern, den Wind der Freiheit spüren und Zuhause sein, wo immer man gerade parkt? Das Vanlife-Feeling hat dich gepackt und du willst los.
Doch wie geht das eigentlich? Was muss man alles beachten, bevor man ins große Abenteuer im selbst ausgebauten Camper aufbricht? Schlüssel drehen und los? So einfach ist das leider nicht.


Checkliste für die Reisevorbereitung für eine Langzeitreise im Camper Van.

Altes Leben

Wenn du dich für ein Sabbatical im Van entschieden hast und dir eine Auszeit nehmen möchtest oder sogar ganz in den Van umziehen willst, stellt sich zuallererst die Frage, was mit deinem „alten Leben“ geschieht. Bekommst du unbezahlten Urlaub oder musst du deinen Job kündigen? Willst du deine Wohnung aufgeben oder zwischenvermieten? Was passiert mit den Möbeln und wohin mit dem ganzen Kram, den du nicht verkaufen möchtest?

Es gibt eigentlich nur zwei Wege eine solche Reise anzutreten.

Variante 1:
Mehr Sicherheit und Komfort
Du möchtest Zuhause die Zeit anhalten und nach deiner Reise in dein gewohntes Umfeld zurückkommen. Der Vorteil dieser Variante ist ganz klar, dass du dich bei deiner Wiederkehr um nichts kümmern musst und alles beim Alten bleibt.
Welchen Wert hat es, heute deinen Hausstand zu verkaufen, um in einem halben Jahr alles zum doppelten Preis zu kaufen? Geld sparen kann man, wenn man die Wohnung in dieser Zeit zwischenvermietet.
Die gesetzliche Krankenversicherung kann man auf ein Minimum reduzieren (ca 180€).
Möchtest du bei deiner Wiederkehr Ansprüche beim Arbeitsamt geltend machen, solltest du dort vor der Abreise vorstellen und informieren.
Variante 2:
Mut zum Minimalismus
Wer bereit ist sein altes Leben hinter sich zu lassen, kündigt die Wohnung, verkauft Möbel an denen er nicht hängt und geht mit dem Kleinkram auf den Flohmarkt. Der erste Schritt zum minimalistischen Lebensstil ist damit schon getan. Ganz ehrlich, ich habe bisher nichts von dem vermisst, was ich vor zwei Jahren verkauft habe oder was bei meinen Eltern auf dem Dachboden verstaubt.
Ohne Wohnsitz in Deutschland hat man nun die Freiheit, sich ganz aus Deutschland abzumelden. Damit befreit man sich aus der gesetzlichen Krankenkasse, ist aber auch nicht mehr in Deutschland versichert. Hier findest du die passende Auslandskrankenversicherung für dich. Diese Variante ist für Reisen mit kleinem Budget.

Wohnsitz & gesetzliche Krankenkasse abmelden

Je mehr Reisende man trifft, desto mehr unterschiedliche Geschichten und Erfahrungen hört man was die Abmeldung betrifft. Es ist daher ganz wichtig, dass du mit deiner Kasse und dem Amt sprichst um deine eigene Lösung zu finden.
Krankenkasse
Oft setzt die gesetzliche Krankenkasse für eine Abmeldung voraus, dass du deinen Wohnsitz in Deutschland aufgibst. Damit befreist du dich von den hohen Beiträgen der gesetzlichen Kasse und kannst zu einer günstigeren Auslandskrankenversicherung wechseln. Bei einigen wurde akzeptiert, dass sie trotz Wohnsitz in Deutschland aus der Kasse befreien mit einer Bestätigung über die Versicherung im Ausland. Als Grund sollte man immer "Weltreise auf unbestimmte Zeit" angeben.
Wohnsitz
Deinen Wohnsitz kannst du im Rathaus/Einwohnermeldeamt abmelden. Einige Reisende berichten, dass es durch die Abmeldung Probleme mit der KFZ-Versicherung oder dem ADAC Beitrag gab. Ich empfehle dir eine Postadresse zuzulegen. Dies kann bei Freunden oder deinen Eltern sein, die deine Post öffnen und dir per E-Mail oder Whatsapp Nachricht zukommen lassen. Meiner persönlichen Erfahrung nach interessiert es die Versicherungen nicht sonderlich wo dein Wohnsitz ist, solange die Beiträge bezahlt werden.
Rentenversicherung
Woran du außerdem denken solltest, bevor du dich abmeldest ist die Rentenversicherung. Informiere dich hier und spreche mit zuständigen und Qualifizierten Personen. Auch hier gab es wieder Leute, die Probleme hatten und andere, denen ein einzelner Anruf genügt hat um alle Fragen zu klären. Da ich persönlich keinen Anspruch auf Rente in Deutschland habe musste ich mich hierum nicht kümmern und kann dir daher keine authentischen Erfahrungen berichten.

Papierkram

Klar geht es auch ohne den lästigen Papierkram. Aber wir wären nicht Deutsche, wenn wir es einfach lassen würden.
Die folgenden Dinge werden deinen Reisealltag leichter machen.



Ausweispapiere

Reise nicht ohne gültige Ausweispapiere. Stelle sicher, dass dein Pass über die gesamte Reisezeit gültig ist und schaffe dir notfalls einen Neuen an. Kopiere deinen Pass und sende einen Scan per E-Mail an deine Kontaktperson. So könnt ihr beide online auf das Dokument zugreifen.

Internationaler Führerschein

Der Deutsche Führerschein wird nicht überall anerkannt. Ein internationaler Führerschein kann je nach Reiseland für eine Reise im Camper sinnvoll sein.


Visum

Um einige Länder zu betreten, benötigst du ein Visum. Informiere dich genau und setze eine realistische Einreisezeit. Mit dem Camper rast man selten an seinen Zielort, alte Fahrzeuge gehen auf langen Strecken gern kaputt. Behalte dir einen kleinen Puffer, wenn du die Einreisezeit schätzt.


Vollmacht

Stelle eine Vollmacht aus, damit deine Kontaktperson Zuhause Dinge für dich klären kann, auf die du unterwegs keinen Zugriff hast. Schau einfach im Internet nach "Generalvollmacht".

Bank

Kannst du mit deiner Bankkarte im Ausland kostenlos Bargeld abheben? Hat du eine Kreditkarte? In vielen Ländern werden unsere Deutschen Maestro-Karten nicht akzeptiert. Informiere dich bei deiner Bank, oder eröffne rechtzeitig vor der Reise ein neues Bankkonto.

Ich bin seit Reisestart 2017 bei der Comdirect und kann das kostenlose Girokonto mit kostenloser Kreditkarte sehr empfehlen. Weltweite Bargeldabhebungen und das Zahlen per Kreditkarte sind hier kostenlos! Auch der Kundenservice ist super. Ich kenne keine Bank die vergleichbaren Service bietet.

Konto erstellen

Telefon

Ein Hoch auf das Abschaffen des EU-Roamings!
Im Camper durch Europa wird jetzt noch einfacher. Aber Achtung! Nicht jeder Handyvertrag gibt die gleiche Anzahl an Daten auch im Ausland frei. Informiere dich genau und ändere womöglich deinen Mobilfunkvertrag.

Für meine Europareise habe ich einen Vertrag über O2 abgeschlossen. Der Vorteil hier ist, dass die vollen Daten auch im Ausland genutzt werden können und man nach aufbrauchen der Daten mit langsamer Geschwindigkeit weitersurfen kann.

Internet on the road
Wer die EU für längere Zeit verlässt, sollte seinen Vertrag kündigen oder stilllegen lassen. Auf unserem #Roadtrip zu meinen Wurzeln haben wir bisher in jedem Land sehr günstig unlimitierte Prepaidkarten kaufen können. Das hängt natürlich vom Reiseland ab.
Tipp:
Wer seine Nummer unbedingt behalten möchte, aber eine Ausländische Sim braucht, für den könnte ein Dualsim Handy eine Lösung sein.

Zweibeiner

Krankenversicherung

Keine Reise ohne Auslandskrankenversicherung!
Im Grunde genommen braucht man zum Reisen nicht mehr als gültige Ausweispapiere, eine Kreditkarte und eine Auslandskrankenversicherung. Ohne diese drei Dinge würde ich niemals aufbrechen. Ein unvorhersehbarer Unfall, tropische Krankheiten oder auch einfach Fieber. Ohne Krankenversicherung kann so ein Arztbesuch richtig teuer werden.

In 5 Jahren Vanlife und einigen Backpack-Reisen zuvor habe ich verschiedene Krankenversicherungen ausprobiert. Aktuell bin ich beim BDAE versichert, dem Spezialisten für Versicherungen im Ausland. Weil jede Reise individuell ist, gibt es verschiedene Versicherungsmodelle. Welche die beste Auslandskrankenversicherung für dich ist, findest du in diesem Artikel heraus.

mehr Infos

Gesundheitscheck

Rechtzeitig vor der Reise sollte man seine Gesundheit in Ordnung bringen. Karies im Backenzahn oder ein komisches Muttermal – was immer es ist, was du vor dir herschiebst, erledige es vor der Reise! Reisekrankenversicherungen zahlen nicht für Probleme, die vorher schon bekannt sind. Mache auch alle Vorsorgeuntersuchungen, bevor du losfährst, damit dich unterwegs keine bösen Überraschungen erschrecken.


Impfungen

Auch in Europa gibt es noch Länder, in denen ein gewisses Tollwutrisiko besteht. Lasse dich rechtzeitig vor der Reise von deinem Arzt über die empfohlenen Impfungen beraten. Da einige Impfstoffe mehrfach gespritzt werden müssen, schiebe das nicht zu lange vor dir her!


Packen

Wie packe ich für einen richtig langen Roadtrip? Wenn du temporär in den Van ziehst, dann sieht deine Packliste ganz anders aus, als für drei Wochen Thailand mit dem Rucksack. Hier findest du eine ausführliche Packliste mit Erfahrungen von 2 Jahren on the road.
 

Packliste für den perfekten Roadtrip

inkl. Vanhacks


Roadtrip Packliste

Vier Räder

Kommen wir zu dem Punkt, der uns von anderen Reisenden unterscheidet: das Fahrzeug. Wir Camper haben unser Zuhause immer dabei, eine lange Reise im Camper braucht aber auch viel mehr Vorbereitung.

Campervan fit machen für die große Reise

Versicherung

Ein großer Kostenfaktor, der auf uns Van-Reisende hinzukommt, ist die Fahrzeugversicherung. Denn ohne die kommt man nicht weit. Informiere dich genau, wie die Bedingungen deiner Versicherung für Auslandsreisen sind. Im gleichen Zug solltest du sicherstellen, dass das Fahrzeug auf dich selbst angemeldet ist. Wenn der Fahrzeughalter selbst nicht im Fahrzeug sitzt, kann das außerhalb der EU Probleme geben.


ADAC Plus

Zusätzlich zur Versicherung habe ich eine ADAC Plus Mitgliedschaft, die europaweit gültig ist. Die vielen Vorteile, die die Mitgliedschaft mit sich bringt (unter anderem auch kostenfreie Straßenkarten) ist den Beitrag von 84€ im Jahr definitiv wert! Als mein Camper in Spanien einen Getriebeschaden erlitt, hat der ADAC den Van innerhalb von 3 Wochen zu meinem Deutschen Mechaniker gebracht und meine Rückreise per Mitfahrgelegenheit (Flug kam mit Hund nicht in Frage) finanziert.


Busausbau

Je besser der Busausbau, desto bequemer lässt es sich reisen. Ein eigener Busausbau ist nicht nur eine tolle Erfahrung und eine großartige Möglichkeit neues zu lernen und sich selbst herauszufordern. Ein selbst ausgebauter Camper ermöglicht es dir, dein Zuhause auf Rädern ganz nach deinen Wünschen und Bedürfnissen zu gestalten. Kein Bus ist wie der andere und es liegt in deiner Hand deinen Bus dir selbst maßzuschneidern. Seit zwei Jahren leben wir nun in unserem VW T5 Camper und haben seit dem Anfang einiges verändert und hinzugefügt. In diesem Artikel listen wir unseren gesamten Busausbau auf und teilen unsere Erfahrungen mit den Produkten.

Sicherheit

Nachdem du so viel Fleiß, Geld und Arbeit in den Bus gesteckt hast, willst du natürlich, dass deinem rollenden Zuhause nichts zustößt. Einbruch und Diebstahl sind dem Camper aber leider kein Fremdwort. Sich dagegen abzusichern ist nur bedingt möglich. Lenkradkrallen, GPS-Empfänger und Co haben ihre Schwachstellen und Einbrüche passieren oft gerade dann, wenn man nicht damit rechnet. Für das gute Gefühl und als erste Hürde für Einbrecher macht es jedoch sicherlich Sinn, sich wenigstens Gedanken zu machen über die verschiedenen Möglichkeiten.


Inhaltsversicherung

Auf einer langen Reise im Camper lebst du im Bus und so ist es selbstverständlich, dass du viele Dinge dabei hast, die einen gewissen Wert haben. Laptop, Kamera, Sportausrüstung. Aber auch der ganze Kleinkram läppert sich. Einige Versicherer wie RMV, J&P und Accura bieten Inhaltsversicherungen für Camper an. Je nach dem wie du gepackt hast könnte sich eine solch Versicherung für dich lohnen. Achte auf die versicherten Uhrzeiten und Länder. Nicht alle versichern weltweit!

Backup

Du begibst dich nun für mehrere Monate mit deinem Auto ins Unbekannte. Natürlich ist das kein Muss, aber ich empfehle jedem, der auf einen Roadtrip mit dem eigenen Auto fährt, etwas Geld auf der Bank zu haben, das nicht zum Reisebudget zählt. Dieses Geld dient für Reparaturen und Instandsetzung am Fahrzeug. Ob Alt- oder Neuwagen, unterwegs kann alles Mögliche passieren.


Auto-Inspektion

Ebenso wichtig wie dein eigener Gesundheitscheck ist eine Inspektion, ob auch am Fahrzeug alles fahrbereit ist. Kleine und große Wehwehchen sollten vor der Reise repariert werden. Niemand will seinen wohl verdienten Urlaub beim Mechaniker verbringen. Hast du eine bestimmte Route geplant? Nehme die Kilometerzahl mal zwei und schau, dass dein Fahrzeug und die Reifen noch so lange mitmachen.

Ersatzteile

Je nachdem welches dein Zielland ist, kann es sinnvoll sein die häufigsten Verschleißteile als Ersatzteile mitzunehmen. Auch ein Ersatzreifen sollte mit an Bord sein.


Fahrzeugeinfuhr

Informiere dich über die Bedingungen zur Fahrzeugeinfuhr in deinem Reiseland. Außerhalb der EU gibt es oft bestimmte Auflagen, die erfüllt werden müssen. Im Iran muss sogar eine hohe Kaution hinterlegt werden.

Vierbeiner

Viele von uns lieben Camping so sehr, weil sie ihren besten Freund mitbringen können. Doch auch den Vierbeiner können wir nicht so einfach gedankenlos über die Grenze fahren. Welche Vorbereitungen wir fürs Reisen mit Hund treffen, ließt du hier.

Camping mit Hund

Einfuhr/Ausfuhr

Informiere dich über die Ein- und Ausfuhrbestimmungen für Hunde in dein Reiseland. Oft ist es ganz einfach mit dem Hund einzureisen, dann aber wieder in die EU zurückzukehren bedeutet Papierkram!


Tierarzt

Lasse dich von deinem Tierarzt bezüglich der Impfungen beraten. Eine gültige Tollwutimpfung, eingetragen in einem EU Heimtierpass, sowie ein Chip sind im gesamten EU Raum Pflicht! Einzelne europäische Länder wie zum Beispiel Norwegen und Island haben Sonderbestimmgen für die Einfuhr von Tieren. Nachzulesen in den jeweiligen Zollbestimmungen des Landes.


Hundefutter

Beim Busausbau und auch später beim Packen sollte man nicht vergessen, Platz für das Hundefutter einzuplanen. Wer einen unkomplizierten Esser hat, wird in ganz Europa keine Probleme haben Hundefutter zu finden. Problemesser und Allergiker hingegen sollten besser keine Risiken eingehen und das übliche Futter auf Vorrat mitnehmen. Der Versand ist in die gesamte EU problemlos möglich. Außerhalb wird die Post teurer, langsamer und unzuverlässiger. Trockenfutter eignet sich am besten für unterwegs. Barf ist durch die ständige Kühlung recht kompliziert im Camper zu realisieren.

Klingt viel? Ist es auch.

Mit diesen Maßnahmen solltest du nicht nur hervorragend auf deine Reise vorbereitet sein, du wirst auch vor der Reise so beschäftigt sein, dass du kaum Zeit haben wirst aufgeregt zu sein oder Zweifel zu haben.

So ein Leben-auf-den-Kopf-stellen ist nicht mal eben so gemacht, wenn man es ordentlich machen will. Natürlich kannst du auch einfach wild drauf los und alles unterwegs erledigen. Allerdings ist es deutlich nervenaufreibender sich von unterwegs mit Papierkram zu beschäftigen, als es von Zuhause aus zu machen. Außerdem verlangen die Ämter persönliche Anwesenheit und vieles wird nur per Postweg versandt.

Willst du mehr erfahren von unseren Abenteuern im Van?

Folge uns via Instagram, Youtube und Facebook und melde dich hier kostenlos für die Vanilla Insights an.

Kennst du schon die Vanilla Insights? Als Insider bekommst du exklusive Einblicke ins Leben on the road und erfährst zuerst, wenn es neue Infos zum Vanlife gibt. Hier gibt es Tipps und Tricks zum Busausbau als auch Reiseberichte und exklisive Inhalte zum Dasein als digitaler Nomade.
Werde Vanilla Insider.

Viel Spaß beim Campen!

Anmelden

Passwort vergessen?

Ein Kundenkonto eröffnen?